aktuell:






" BANDBREITE " ist das Ausstellungsthema von Traudl Gilbricht. Die Faszination von Gewebe, Bändern und Stoffen in der Vielfalt des modernen Lebens zeigt überraschende Nuancen einer Zweckentfremdung bestimmter Materialien.
Auf dem Catwalk schweben Kleider aus Ton- und Videobändern, dem Stoff, aus dem die Träume waren.
"Gut verpackt" heißt es in einem anderen SCHAU-fenster.
Daneben ein Herrenzimmer mit einem Gewebe aus abgelegten Phallussymbolen. Ein paar wenige aufgerichtete Schlipse stehen neben dem Junggesellen als Überbleibsel männlicher Dominanz in einer Zeit gleichberechtigter Geschlechter Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Der Ficus elastica zeigt sich irgendwo als nachwachsender Rohstoff für die bunten Gewebematten.
Die Büromaus, zu sehen inmitten ihrer Wirkungsstätte in ihrem ganz spezifischen Outfit.
Ein dralles Weib mit üppigen Rundungen wünscht sich selbstbewusst, trotz gaffender männlicher Blicke: "Für mich soll's rote Rosen regnen."
Gewebte Büsten aus Kontaktanzeigen fiebern einem Anruf entgegen. Und schließlich die Braut, die sich traut, wie es sich gehört: ganz in Weiß.

MO:DE, augenzwinkernd, nicht wirklich tragbar, wird hier von Traudl Gilbricht in Szene gesetzt. Ein stoffliches Vergnügen im kompletten Areal, fein abgerundet mit Sound und Video.

Die öffentliche Matinée zur Ausstellungseröffnung: Samstag, 2.6.18 um 11 Uhr

Öffnungszeiten tägl.: 8 - 20 Uhr